URSACHE = ZUKUNFT

URSACHE = ZUKUNFT: Die BEUYS-PLATTFORM auf dem Museumsplatz Bonn

Kategorie: Bachelor, Forschung, Semesterprojekt, Temporäre InterventionZeitraum: FS2021Betreuer*innen: Lisa Küppers, Prof. Benedikt Stahl, Prof. Marek Nowak, Lea Ruland

Eine Kooperation der Bundeskunsthalle mit dem Kunstmuseum Bonn, der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft und „A Fair Land Pforzheim“ zum Jubiläumsjahr beuys 2021. 100 jahre joseph beuys

Die Bundeskunsthalle und das Bonner Kunstmuseum sind im Sommer 2021 auf dem Museumsplatz zusammengewachsen: Anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Joseph Beuys“ entstand im Kontext der Ausstellungen beider Museen die Beuys-Plattform „Ursache = Zukunft“.

Für Beuys war die Gesellschaft der Zukunft eine große „Soziale Skulptur“, an der alle Menschen gemeinsam mitwirken. 1977 veranstaltete er auf der documenta 6 ein 100-Tage-Seminar, zu dem alle eingeladen waren: Jeden Tag führt er Gespräche mit dem vorbeiströmenden Publikum und mit Personen und Gruppen, die an alternativen Gesellschaftsmodellen arbeiten. Auf dem Bonner Museumsplatz richten die Bundeskunsthalle und das Kunstmuseum Bonn nun einen Ort der Diskussion und des Zusammentreffens ein, der diesen Gedanken folgt. Den gesamten Sommer über finden auf der Plattform Gespräche und Workshops zu verschiedenen Themen statt, die unser Zusammenleben betreffen: Wie wollen wir unsere Zukunft gestalten? Was ist sozial und ökologisch nachhaltig? Wem gehört der öffentliche Raum? 

Inspiriert von Beuys’ Honigpumpe am Arbeitsplatz und dem Projekt „A Fair Land“ der englischen Künstlerorganisation Grizedale Arts haben Architekturstudierende der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in einem Wettbewerb eine räumliche Plattform entwickelt. Der Siegerentwurf von Konrad Höffeler, Jaromir Klose, Mathilda Mosebach und Clara Schultheis greift das Motiv der Honigwabe auf. Auf großen Strohballen-Waben wuchsen von Juni bis Oktober unter Anleitung des Kollektivs „A Fair Land Pforzheim“ verschiedene Kürbissorten. Ein Prozess, der reiche Ernte und Verwendung verspracht Zentrales Element der Beuys-Plattform „Ursache = Zukunft“ ist eine raumgreifende Wabenkonstruktion aus Holz, die fast ausschließlich aus recycelten Displays vergangener Ausstellungen gebaut wurde. Konsequent im Sinne der Nachhaltigkeit, denn ein Schwerpunkt der Aktivitäten auf dem Museumsplatz liegt auf den Themen Ökologie (Natur = Plastik), alternative Ökonomie (Kreativität = Kapital) und dem Sozialen (Raum = Gesellschaft).

„Die Ursache liegt in der Zukunft“, sagte Beuys einmal. Was können wir also heute tun, um ein Morgen zu gestalten, in dem wir gerne leben möchten?

Beteiligte:

Benedikt Stahl, Dekan des Fachbereichs Architektur, Lehrgebiet Architektur und Stadtraum an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, gemeinsam mit Lea Ruland und Lisa Küpper sowie Bachelor-Studierenden des Entwurf Ateliers 2

Robert Eikmeyer , Dozent am Lehrstuhl für Kunst- und Designtheorie der Hochschule Pforzheim, gemeinsam mit Stefanie Wetzke, Nachhaltigkeitsreferentin der Hochschule Pforzheim, Initiator von „A Fair Land Pforzheim“

Stefanie Kreuzer und Christoph Schreier, Kunstmuseum Bonn

Johanna Adam, Bundeskunsthalle